Ausbildung zur Fachkraft für tiergestützte Intervention, Therapie und Pädagogik (FT)

 

Dass Tiere eine gesundheitsfördernde Wirkung auf uns Menschen haben, ist seit langen bekannt und auch in zahlreiche Studien hinreichend bestätigt. Unsere tierischen Begleiter zeichnet aus, dass sie in der Lage sind, emotionale Türen zu öffnen, wo zwischenmenschliche Beziehungen oft problematisch geworden sind.

Sie sind der ausgleichende Faktor, wirken beruhigend und stabilisierend. Auch und gerade in Krisensituationen hat sich dies immer wieder bestätigt. In den letzten Jahren hat die tiergestützte Therapie daher insbesondere unter den Humanmedizinern immer mehr Zuspruch erfahren. Bereits heute arbeiten viele Pflege- und Sozialeinrichtungen, Kindergärten und Schulen intensiv mit der Unterstützung von Tieren, sodass der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften und Tieren weiter steigt.

Unsere Grundausbildung bietet allen Interessierten ein solides Fundament für den Berufseinstieg.

 

 

  • Voraussetzungen und Grundlagen

    Die Ausbildung richtet sich an Personen mit medizinischer, psychologischer oder pädagogischer Vorbildung und setzt folgende Dinge voraus:

    • Offenheit und Verständnis im Umgang mit Mensch und Tier
    • Bereitschaft was Neues zu lernen und Mut zur Selbstveränderung
    • Spass mit Menschen therapeutisch, pädagogisch und fördernd zu arbeiten
    • grosse Affinität zur tiergestützten Arbeit
    • Achtung und artgerechter Umgang mit dem Tier

    Im Rahmen der Grundausbildung erhält der / die Teilnehmer/in Einblick in die tiergestützte Arbeit. Sie vermittelt umfassendes und solides Basiswissen und ermöglicht den anschließenden Einstieg in den Beruf oder die Selbständigkeit.

  • Inhalte der Ausbildung

    U.a. sind folgende Themen Teil der Ausbildung:

    • Erläuterung der Fachbegriffe sowie Berufsbilder in der tiergestützten Therapie
    • eigene Psychohygiene
    • Entstehungsgeschichte der TT
    • Therapeutische Wirkung der Tiere
    • Welche Tierarten eigenen sich?
    • Vorstellung der verschiedenen Einsatzgebiete
    • Medizinische Grundlagen bei psychischen und motorischen Erkrankungen
    • Tiere in der Psychotherapie (Schwerpunkt Hund)
    • Einsatz bei seelischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter
    • Übungen mit den Hund zur Konzentration, Sensibilisierung, Beruhigung, Deeskalation
    • tiergestützte Therapie bei demenziellen Erkrankungen
    • Schwerpunkte der TT in der Pädagogik und Sonderpädagogik, Erziehung durch Beziehung
    • tiergestützte Therapie bei körperlichen Einschränkungen
    • Artgerechte Tierhaltung und Tierschutz
    • Ethik in der Therapie
    • Tierausbildung: Schwerpunkt Hund u.a. Lernverhalten beim Hund, Stresssignale usw.
    • allgemeine Rechtsfragen (Versicherungen, Haftungen usw.)
    • Katzen und Kleintiere in der tiergestützten Therapie
    • Erste Hilfe Tier und Tierkrankheiten und Zoonosen
    • Kommunikationspsychologie
    • Allgemeine Rechtsfragen (Versicherungen, Haftungen usw.)
    • Betriebswirtschaftliche Grundlagen und Existenzgründung

  • Zahl der Teilnehmer

    Die Teilnehmerstärke ist auf max. 10 Teilnehmer/innen beschränkt. Da jeder Mensch unterschiedlich (schnell) lernt, bietet die kleine Gruppe den Vorteil, dass jeder genug Zeit für seine Entwicklung bekommt.

  • Dauer und Kosten

    Der erste Teil der Ausbildung erfolgt im Selbststudium und beträgt ca. 130 Stunden. Es ist wichtig, dass die zur Verfügung gestellten Unterlagen sorgfältig durchgearbeitet werden. Bei Fragen steht die Lehrgangsleitung Kerstin Gibat, telefonisch zur Verfügung (Terminvereinbarung nötig – Kosten fallen keine weiteren an; jedoch max. auf 1,5 Stunden begrenzt).

    Beim zweiten Teil der Ausbildung handelt es sich um den intensiven Praxisteil. Dieser setzt sich aus 5 jeweils 2-tägigen Praxismodulen zusammen. An den Ausbildungstagen findet der Unterricht jeweils von 10 bis 17 Uhr statt. Genaue Termine finden Sie im Terminkalender und im Ausbildungsvertrag.

    Kosten auf Anfrage

  • Abschluss

    Mit dem Bestehen der Prüfung - diese besteht aus einer Hausarbeit, einem schriftlichen und mündlichen, sowie einem praktischen Teil - erhalten Sie ein Zertifikat vom aztm, das Sie berechtigt, sich "Fachkraft für tiergestützte Therapie, Pädagogik und Förderung mit Schwerpunkt Hund und Kleintiere" zu nennen.

    Um an der Prüfung teilnehmen zu können, müssen alle Ausbildungsabschnitte besucht worden, sowie die Hausarbeit abgegeben sein. Ebenso ist die vollständige Entrichtung der Seminargebühr Voraussetzung für die Teilnahme an der Prüfung.

  • Dozent / Leitung

 

Unser Wölkchen

zukünftiges Therapiepferd

 
Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.

Mitglied im
Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.

www.vfp.de

Lernen mit Pferden

Kerstin Gibat
Diplomierte Lern- u. Legasthenie- / Dyskalkulietrainerin (EREL)
Qualifizierte spielpädagogische Trainerin (EREL)

www.lernenmitpferden.at

 

Alternativmedizinische Ausbildung im Raum Coburg, Bamberg, Kronach, Lichtenfels und Bayreuth 
Copyright © 2013-2018 aztm.de - Kerstin Gibat | Tel. 09561 7092230