Ausbildung zum geprüften Therapiehundeteam (THT)

 

Der Hund ist nicht nur sprichwörtlich der beste Freund des Menschen. Er kann, besser noch als jeder menschliche Therapeut, positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen einwirken. Auf ganz natürliche Art und Weise, stellt er die Brücke zum Menschen her und hilft Barrieren zu überwinden, die menschliche Ansprechpartner so nicht meistern könnten.

Die Möglichkeiten und Einsatzgebiete sind dabei sehr vielfältig. Therapiehunde sind beispielsweise Schmuse- und Streichelhunde für Menschen mit Handicaps. Sie können ihrem Gegenüber Sicherheit, Selbstbewusstsein und Geborgenheit geben. Mehrere Studien haben bewiesen, das der Einsatz eines THT sich auch bei Depressionen als sehr wirkungsvoll erwiesen hat. Ebenso hat sich die Zusammenarbeit bei misshandelten Kindern mit einem Hund / Tier als sehr förderlich erwiesen.

 

 

Weitere Einsatzmöglichkeiten eines THT sind z.B.: Altenheime, Behindertenheime, Kinderheime, Schulen, Familien Krankenhaus usw.

 

  • Voraussetzungen Hundeführer

    • Mindestalter für Hundeführer 18 Jahre / Hund 15 Monate, jedoch nicht älter als 7 Jahre
    • Ausbildung in einem sozialen Beruf (Heilpraktiker für Psychotherapie, Heilpraktiker, Psychologie, Sozialarbeiter, Logopädie, Ergotherapie, Heilpädagogik oder ähnliche Berufe)

  • Voraussetzungen Hund

    • Begleithundeprüfung (diese kann auch gegen Aufpreis beim aztm abgelegt werden)
    • Gesundheit, Impfnachweis, Wurmkur, Hundehalterhaftpflicht (in Kopie bei Anmeldung)
    • der Hund sollte wesensfest sein, freundlich und einen ausgeprägten Spieltrieb besitzen und belastbar sein
    • Lernwilligkeit
    • Aggressionslosikeit dem Mensch und anderen Tieren gegenüber
    • die Einsatzfähigkeit des Hundes muss durch einen Tierarzt schriftlich bestätig werden
    • der Umgang mit dem Hund erfolgt art- und tierschutzgerecht und ist liebe- und respektvoll

  • Inhalte der Ausbildung

    Um nach Abschluss der Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam eine souveräne und gute Arbeit leisten zu können, wird Ihnen wertvolles Wissen in verschiedenen Bereichen vorgestellt. Folgende Inhalte werden in der Ausbildung erarbeitet:

    Theorie:

    • Intervention in verschiedenen Einrichtungen: Altenheim, Kita und Schulen, Behinderteneinrichtungen, Krisenintervention
    • Vorbereitung, Einsatzplanung, Durchführung der Intervention, Nachbereitung, Hygiene
    • Richtiger Umgang mit den Klienten
    • Bindung und Beziehung
    • Kynopädagogik
    • Kynopsychologie
    • Grundlagen von Krankheitsbilder (Humanmedizin)
    • Erste-Hilfe-Hund / Grundlagen Veterinärmedizin
    • Zoonosen
    • Genetik
    • Haltung / Pflege / Ernährung


    In der Praxis werden u.a. folgende Inhalte erarbeitet:

    • Grundgehorsam in verschiedenen Situationen gefestigt
    • Stadttraining (Kaufhäuser, öffentliche Verkehrsmittel usw.)
    • Umgang mit Menschen (Menschen mit Handicap, Kinder, Senioren)
    • Gewöhnung und Begegnungen mit medizinischen Hilfsmitteln
    • Heranführen an unbekannte Situationen


    Um nach der Ausbildung professionell als Mensch-Hunde-Team arbeiten zu können, ist es empfehlenswert, begleitend zur Ausbildung ein oder zwei Praktika in einer Einrichtung oder Praxis zu absolvieren. Näheres hierzu wird am ersten Ausbildungstag besprochen.

    Um die Qualität des Mensch-Hunde-Teams gewährleisten zu können, ist eine Überprüfung nach 18 Monaten unumgänglich.

  • Ausbildungsziel

    Das Ziel der Ausbildung ist ein geprüftes Therapie- und Besuchshundeteam (nach Kerstin Gibat) mit Zertifizierung. Die Prüfung besteht dabei aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.

  • Dauer und Kosten

    (ohne Abnahme der Begleithundeprüfung) Ausbildungsdauer:

    112 Std. zzgl. Eigenstudium

    Kosten Eignungstest zum THT / Zeitpunkt

    70,- EUR Dieser Test zeigt ob der Hund wirklich für die Arbeit des Therapiehundes geeignet ist. Er findet in der Regel kurz vor Beginn der Ausbildung statt.

    Kosten der Ausbildung insgesamt:

    1.750,- EUR

  • Dozent / Leitung

Kenny, 5 Jahre

ausgebildeter Therapiehund

 
Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.

Mitglied im
Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.

www.vfp.de

Lernen mit Pferden

Kerstin Gibat
Diplomierte Lern- u. Legasthenie- / Dyskalkulietrainerin (EREL)
Qualifizierte spielpädagogische Trainerin (EREL)

www.lernenmitpferden.at

 

Alternativmedizinische Ausbildung im Raum Coburg, Bamberg, Kronach, Lichtenfels und Bayreuth 
Copyright © 2013-2018 aztm.de - Kerstin Gibat | Tel. 09561 7092230